die Gemeinde in der Mitte
des Kantons Aargau


 

Betreibungsamt wird in den Gemeindebetrieb integriert

 
 
Die Betreibungsämter der Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz werden aktuell im Sportelsystem geführt. Der Leiter des Betreibungsamtes arbeitet unabhängig von der Verwaltung und kann die gesetzlich festgelegten Gebühren (Sporteln) behalten. Die Gemeinden richten dem Betreibungsbeamten zusätzlich pro Betreibung eine Grundentschädigung von CHF 5.00 aus. Dies hat zur Konsequenz, dass in diesem System ein Betreibungsamt für die Gemeinden defizitär ist.

Alternativ kann das Betreibungsamt auch innerhalb der Gemeindeverwaltung geführt werden. Der Betreibungsbeamte ist dann bei der Gemeinde fest besoldet, im Gegenzug nimmt aber auch die Gemeinde die gesamten Betreibungsgebühren ein. Eine vertiefte Analyse hat ergeben, dass eine Integration des Betreibungsamt in die Gemeindeverwaltung finanzielle und organisatorische Vorteile für die Gemeinden mit sich bringt.

Aus Sicht der Gemeinderäte Niederlenz und Möriken-Wildegg würde dies für die beiden Gemeinden zu einer wirtschaftlichen Verbesserung führen. Die Gemeinderäte haben daher die Auflösung des Sportelsystems und die Rückführung des Betreibungsamtes in den Gemeindebetrieb per 1. Januar 2023 beschlossen. Ob sich noch weitere Gemeinden anschliessen, ist zum heutigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Mit dem Systemwechsel verbunden tun sich auch Synergiefelder auf. Es wird beabsichtigt, zukünftig das Betreibungsamt in Niederlenz im Mühlegebäude unterzubringen.

Der Gemeinderat Niederlenz wird dem Souverän anlässlich der Wintergemeindeversammlung vom 26. November 2021 den entsprechenden Stellenplan zur Genehmigung unterbreiten.
 
» zurück